21 Februar 2009

Home sweet home.

Now the H&m Home Collection is available. I already told you about it in december. On Thursday I saw the catalogue at work the first time. So many home accessoiries! "Graphic & basic" , "Colour & energy", "natural & individual" and "classic & maritime" are the four topics in the catalogue. I just ordered it at the H&M website for myself. I will get it in the beginning of march and then I maybe will order some stuff, like the button pillow.

Kommentare:

  1. I have a new home..and I need all of this!!


    kiss

    AntwortenLöschen
  2. Ich find´s furchtbar.
    Mal davon abgesehen, daß sie ziemlich viel von kleinen Designern geklaut haben, machen sie es diesen auch noch unglaublich schwer ihre Sachen, die zumeist teurer sind - weil handgefertigt, zu verkaufen.
    H&M sollte bei der Herstellung von Kleidung bleiben.

    AntwortenLöschen
  3. oh, i loved that catalogue! and the button pillow is awsome!

    AntwortenLöschen
  4. hallo!
    bin zufällig auf dein blog gekommen:
    ich finde es wie silke oben schon sagte, eher bedenklich. die sachen sind tatsächlich total abkekupfert. aber wo spürt man trends auf? sicher eher bei den kleinen trendsettern "auf der strasse".
    leider. auch esprit, die meines erachtens so pieplangweilig sind, versuchen sich neben ihren plüsch-sachen für kleinkinder in schreibwaren, interieur (lampen) und nun auch in kosmetika. widerlich!
    grüße, happybones

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Silke, liebe "happybones",

    dass sich große Designer die Trends auf der Straße suchen ist nichts Neues. Und auch große Labels finden ihre Designs regelmäßig bei H&M, Topshop und Co. wieder.
    Wie das im Allgemeinen bei Wohnaccessoires aussieht, kann ich nicht sagen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Wohnketten sich bei "Jungdesignern" Ideen klauen. Andererseits verstehe ich nicht wo genau diese Ideen in der H&M Home Collection zufinden sein sollen. Hier ein paar Streifen, da ein paar Klekse und eine Kooperation mit einem Illustrator.
    Ich kann Silke in der Hinsicht verstehen, dass solche Ketten natürlich eine große Konkurrenz für die kleineren Wohnlabels sind, nichts anderes als im Textilbereich. Sie produzieren günstig und können günstig verkaufen.
    Da muss einfach jeder selbst entscheiden wer was wo kauft.
    Ich persönlich kaufe bei kleineren Wohnlabels, auf dem Flohmarkt oder bei IKEA. Ich kann mir aber durchaus vorstellen mir das Knopfkissen von H&M zu kaufen. Im übrigen ist H&M nicht die erste Modekette, die Home Kollektionen auf den Markt wirft und Ikea ist auch nichts Neues. Als Studentin ist das immerhin auch eine Geldfrage.
    Liebe Grüße & danke für eure anregenden Kommentare!
    Gretel

    AntwortenLöschen